Die Quadratur der Liebe – Jäger & Sammler auf Abwegen

Der Youtube-Kanal „Jäger & Sammler“, Mitglied des öffentlich-rechtlichen Content-Netzwerkes FUNK, hat vor kurzem in einem Video eine Einladung für ein Gespräch an Die Vulgäre Analyse, Dorian der Übermensch und mich ausgesprochen. Wie genau das ablaufen sollte, was uns für Bedingungen gestellt wurden und warum das Gespräch (vermutlich) nicht zustande kommen wird erläutere ich in folgendem Videobeitrag. Viel Spaß!

Advertisements

15 Gedanken zu “Die Quadratur der Liebe – Jäger & Sammler auf Abwegen

  1. @ Doktorant

    Ich weiß nicht, warum Jonas so insistiert, aber:

    Zitat: “ Durch das Auftreten als Gruppe (…)“

    …entsteht ein Kontext, der sich Deinem Einfluss entzieht. Du wirst – ob Du es willst oder nicht – in die Verantwortung genommen. Verstärkt wird das Ganze durch eure für mich verständliche Weigerung das Treffen ohne Maskierung zu besuchen.

    Ich würde z.B. garantiert niemals mit Ralf Stegner ein Bier trinken gehen. Und das nicht nur, weil er mir unsympathisch ist und ich seine Ideologie mit jeder Faser meiner Existenz ablehne, sondern auch deshalb, weil man mich durch ein einziges Foto, das ihn und mich zusammen beim Bier zeigt, seiner politischen Richtung zuschreiben würde. Am Ende ist das simple Mengenlehre; ich würde ihm zugerechnet und indirekt auch in die Verantwortung genommen. Moto: „Das ist auch so einer…!“
    Man stelle sich nur vor wie die Müllstrommedien über ein Foto frohlocken würden, das Pauke Fetry zusammen mit Wahra Sagenknecht beim Bier zeigen würde…

    o Doktorant, Dorian und Die vulgäre Analyse vertreten ähnliche Standpunkte zum Feminismus
    o Doktorant und Die vulgäre Analyse wollen anonym bleiben
    o Alle drei wehren sich nicht dagegen, von anderen als Gruppe indentifiziert zu werden

    Folglich behauptet die böse Zunge: „Die stecken nicht nur im Hinblick auf den Feminismus unter einer Decke.“ Und bumm – plötzlich musst Du dich für vulgäre Beiträge rechtfertigen.

    Ja, das wäre oberflächlich und unredlich. Aber sag bloß, dass Du das euren Gegnern nicht zutrauen würdest? Man wirft eben mit Dreck, damit irgend etwas hängen bleibt. Wer Dir am Zeug flicken will, wird es genauso ins Werk setzen. Deine Erklärungen werden zu schwachen Ausreden und alle Strampelei lässt dich noch schuldiger erscheinen. Am Ende schwörst Du ab oder bleibst hart und bestätigst damit jeden Vorwurf. SJW bedienen sich dann selbst der Verschwörungstheorie.

    Diskreditieren, in­t­ri­gie­ren, Misstrauen säen – die Welt ist schlecht! Es käme einem Wunder gleich, wenn Jäger & Sammler das nicht noch irgendwo gegen euch nutzen würden.

    Servus
    Armin

    Gefällt mir

  2. @doktorant (kann nicht direkt antworten)

    „Durch das Auftreten als Gruppe vermeiden wir eine Aufspaltung der Kräfte/Reichweite und arbeiten auch nicht aufgrund mangelnder Kommunikation gegeneinander.“

    ja der punkt ist korrekt. aber ist doch egal. dann hat das ganze halt ne geringere reichweite- hauptsache die sache ist sauber und ordentlich. qualität vor quantität. und qualität ist bei finkelstein halt einfach nicht drin. und damit würdest auch du in mitleidenschaft gezogen werden.

    aber gut, lassen wir das. der zug ist abgefahhren, die chance leider vertan. damit kann ich leben- gibt immer ein zweites mal.

    aber mit einer sache kann ich nicht leben. nämlich mit unsinnigen xy-ismus-vorwürfen. Tesfus aussage ist aus meiner sicht eindeutig diese:
    ‚dunkelhäutige haben im alltag spezifische hürden wegen ihrer hautfarbe zu überwinden (polizei, wohnungssuche, usw..) und weiße eben nicht. deshalb sind weiße in diesem sinne (und nur in diesem sinne) privilegiert‘ das ist seine aussage, nicht wahr?

    jetzt sagst du:

    „Das ist eine rassistische Aussage, da Privilegien keine logische Folge von weißer Hautfarbe sind.“

    bist du informiert darüber, was in den USA und in südafrika vor ein paar jahrzehnten noch abging? genau das wovon du hier redest: privileg als folge der hautfarbe. die situation in deutschland 2017 ist davon natürlich weit entfernt. es sind heute natürlich keine verbrieften klassischen privilegien wie „nur der adel darf jagen und nur für frauen gibt es quoten“, sondern es handelt sich selbstverständlich um ungeschriebene und unregelmäßige privilegien, die -so Tesfu- weiße immer noch haben.

    Tesfus befunde über alltagsrassismus in unserer gesellschaft mögen falsch oder richtig sein (je nachdem wie die gesellschaft gerade ist). aber seine aussage ist definitiv nicht rassistisch und ich kann es nicht akzeptieren, dass man sowas als „rassismus“ brandmarken will. willst du dieses problem damit totschweigen oder was? wenn ja, dann begibst du dich damit auf das gleiche niveau der SJWs, die alle möglichen meinungen die ihnen nicht passen mit flinker lippe als hatespeech-ableism-sexismus-homophobie brandmarken wollen.

    Gefällt mir

    • die situation in deutschland 2017 ist davon natürlich weit entfernt.

      Das ist ein extrem wichtiger Punkt, oder?

      sondern es handelt sich selbstverständlich um ungeschriebene und unregelmäßige privilegien, die -so Tesfu- weiße immer noch haben.

      Dafür hätte ich gerne einen Quellennachweis. Und selbst dann würde ich gerne die Frage stellen: Was ist mit Menschen, die zwar eine weiße Hautfarbe, aber eine körperliche oder geistige Behinderung haben? Was ist mit Weißen die in Armut leben? Wo sind deren Privilegien? Glaubst du wirklich, dass es Tarik Tesfu durch seine schwarzen Hautfarbe an Privilegien mangelt? Obwohl er gerade deswegen eine Plattform bei den öffentlich-rechtlichen Medien bekommt? Dass er aufgrund seiner Sexualität und seiner körperlichen Merkmale dort steht und nicht weil er irgendetwas dafür geleistet hätte?

      aber seine aussage ist definitiv nicht rassistisch und ich kann es nicht akzeptieren, dass man sowas als „rassismus“ brandmarken will.

      Ich kann mich nur wiederholen: Rassismus ist der Glaube, dass verschiedene menschliche Ethnien (aka Rassen) unterschiedliche Wesensmerkmale, Fähigkeiten oder Eigenschaften besitzen, auf deren Basis man eine Diskriminierung in unterlegene und/oder überlegene Rassen/Ethien vornehmen bzw. rechtfertigen kann. Privilegien sind eine Form der Unterteilung in überlegen und unterlegen. So lange außerdem nicht nachgewiesen ist, dass ein direkter kausaler Zusammenhang zwischen weißer Hautfarbe und dem Besitz von Privilegien besteht, d.h. alle Weißen grundsätzlich privilegiert gegenüber Menschen mit nicht-weißer Hautfarbe sind, so handelt es sich hierbei um eine rassistische Behauptung.

      willst du dieses problem damit totschweigen oder was?

      Nein, ich nenne das Problem mit Tarik Tesfus Aussagen beim Namen. Es trifft zu 100% auf die Definition von Rassismus zu, also warum sollte ich das verschweigen? Wie du selbst schon sagst, ein Vergleich mit der Situation in den USA und Südafrika ist unangebracht und es gibt, meines Wissens nach, keinen Nachweis dafür, dass die Hautfarbe für Privilegien kodiert. Dafür gibt es viel zu viele Beispiele mit gegenteiliger Aussage und selbst wenn es diese nicht geben würde, dann fehlt noch immer ein Nachweis für einen kausalen Zusammenhang ohne den diese Aussage nicht legitim bzw. als rassistisch einzustufen ist.

      Um ein anderes Beispiel zu nennen: Die Aussage, dass Sichelzellenanämie in der schwarzen Bevölkerung deutlich häufiger auftritt ist keine rassistische Aussage. Es ist ein Fakt, da die Genmutation für Sichelzellenanämie in diesen Bevölkerungsgruppen häufiger vertreten ist. Aber selbst dann hat die Hautfarbe nichts mit dieser Genmutation zu tun. Es handelt sich um eine Korrelation zwischen diesen beiden Merkmalen, nicht um eine Kausalität.

      Gefällt mir

      • „Das ist ein extrem wichtiger Punkt, oder?“

        nein. es geht ja darum, das tesfu davon ausgeht, dass die situation prinzipiell ähnlich ist, nur halt viel schwächer. der quantitative unterschied zwischen USA 1960 und deutschland 2017 ist hier nicht relevant.

        „Dafür hätte ich gerne einen Quellennachweis.“

        wieso? was willst du damit? wir diskutieren hier nicht die frage, ob tesfu recht hat, sondern ob er rassistisch argumentiert. ich weiß, was du jetzt sagen willst. behalts im kopf- ich klär die frage unten.

        „Was ist mit Menschen, die zwar eine weiße Hautfarbe, aber eine körperliche oder geistige Behinderung haben? [usw..]“

        darum gehts hier überhaupt nicht. tesfu redet nicht darüber, welche unterschiede durch behinderung oder durch armut entstehen- das ist nicht sein thema. er redet ausschließlich von der auswirkung der rasse oder hautfarbe (worüber genau weiß ich auch nicht).

        „Glaubst du wirklich, dass es Tarik Tesfu durch seine schwarze Hautfarbe an Privilegien mangelt? Obwohl er gerade deswegen eine Plattform bei den öffentlich-rechtlichen Medien bekommt?“

        guter punkt. aber auch er geht leider am eigentlichen thema vorbei. tesfu bemängelt nicht, dass er als schwarzer immer keine jobs beim öffentlich-rechtlichen rundfunk bekommt, sondern er bemängelt ganz andere punkte, die ich jetzt schon zwei mal aufgezählt habe.
        tesfu beachtet oder bemerkt leider nicht, dass er als schwarzer nicht nur hürden (wenn überhaupt) hat, sondern in zeiten der naiven diversity-begeisterung und anti-hatespeech-wahn sogar auch privilegien. dadurch ist er etwas einseitig. aber nicht rassistisch.

        und jetzt gehts um die wurst:

        „So lange außerdem nicht nachgewiesen ist, dass ein direkter kausaler Zusammenhang zwischen weißer Hautfarbe und dem Besitz von Privilegien besteht, d.h. alle Weißen grundsätzlich privilegiert gegenüber Menschen mit nicht-weißer Hautfarbe sind, so handelt es sich hierbei um eine rassistische Behauptung.“

        eine sehr interessante ansicht. du gehst also echt davon aus, dass eine aussage über ethnien/hautfarben dadurch rassistisch wird, dass sie faktisch falsch ist. das halte ich für falsch. nehmen wir mal an tesfu irrt sich einfach, ohne bei seinem irrtum den hintergedanken gehabt zu haben, irgendeine ethnische gruppe abzuwerten. dann wäre er also rassist. oder nehmen wir an, tesfu hat recht und der alltagsrassismus, den er anspricht, existiert wirklich. was wäre dann? dann wärst du der rassist, weil du ja behauptet hast, dass hierzulande -zitat- „Privilegien keine logische Folge von weißer Hautfarbe sind.“ da ich aus erfahrung und halbwissen heraus vermute, dass tesfus alltagsrassismus-these richtig ist, muss ich also gleichzeitig vermuten, dass du rassist bist. einfach nur, weil du dich geirrt hast. du siehst: ein solcher rassismus-begriff führt zu nichts. das wär ja absurd, wenn man nicht behaupten könne, es gebe alltagsrassismus gegen schwarze, ohne selber deswegen gleich rassismus-vorwürfe an kopf zu kriegen.

        Gefällt mir

  3. Machen wir uns nichts vor, Jäger & Sammler (; für SJW archaisch und brutal! 🙂 haben den Doktorant und VulgA kalt erwischt. Man kann den Herren jetzt unterstellen, sie hätten das Treffen platzen lassen.

    „Wir haben einen realen Dialog angeboten!“
    „Die haben nicht gewollt!“
    „Doktorant und VulgA sind uns ausgewichen.“
    „Die waren zu feige. Dachten wohl dem Diskus mit uns nicht gewachsen zu sein…“

    Ja, so geht das.

    Tipp: Freundet euch mit Tanzverbot an und schickt ihn dann zu dem Treffen. Der kennt so gut wie keine Scham und hat sowieso nichts zu verlieren. Außerdem kann er mit VulgA (nicht Vulva!) sprachlich durchaus mithalten. 😀

    Gefällt 1 Person

  4. Also mir sagt da ein Ziehen in der Leistengegend, daß die irgendeine Sauerrei vorhatten. Nachtigal ick hör Dir trappsen!
    Ich glaube, auch ein Kapuzenshirt hätte für Dich nicht gereicht, Dein Gesicht und Deine Identität wäre auf jeden Fall öffentlich geworden. Sei froh, daß VA hart geblieben ist, sonst wäre Dir di Geschichte wahrscheinlich ganz übel auf die Füße gefallen…

    Gefällt 1 Person

  5. Ich habe mir bisher nur Dorians und Shlomos Video dazu angesehen, aber werde deines heute noch nachholen. Ihr solltet euch wirklich nicht in persona für diese Jäger und Sammler ablichten lassen noch dazu unter deren fadenscheinigen Bedingungen. Für mich waren die Bedingungen dieser „Redaktion“ eine einzige Dreistigkeit. Ihr solltet künftig darauf bestehen das es eine Auseinandersetzung nur zu euren Bedingungen geben kann. Wie Shlomo richtig anmerkte: Ihr drei habt zusammen um ein Vielfaches mehr Einfluss auf YouTube. Diese ÖR- Flitzpiepen haben zwar die Kohle aber trotzdem nichts zu melden, geschweige denn Ansprüche an euch zu stellen. Der „Journalisitische Anspruc“h den die für sich reklamieren existiert spätestens dann nicht mal mehr theoretisch, wenn man Shlomo dazu auffordert sich „öffentlich zu zeigen“ oder bringen wir es auf den Punkt: „sich umbringen zu lassen“. Demontiert Sie weiter wie bisher, bis ihr Kanal in der Versenkung verschwindet.

    Gefällt 1 Person

  6. lieber Doktorant,
    erstmal großes lob für deine videos und dafür dass du dir die arbeit gemacht hast, dich mit mit FUNK anzulegen. durch dich hab ich überhaupt erst erfahren, dass hier GEZ-finanzierte stellen mit logikresistenten radikalfeministen und ähnlichen debattenscheuen verwirrten zusammenarbeiten und das auch noch für kinder und jugendliche völlig unkritisch aufbereiten. danke und weiter so!

    aber eines wundert mich doch sehr. warum genau gibst du dich mit diesem schlomo finkelstein ab?? der ist zwar nicht dumm- im gegenteil-, aber sein stil ist halt unterste schublade. seine beiträge sind islamfeindliche hetze in maximal beleidigender form und politisch andersdenkende scheinen für ihn grundsätzlich dreck zu sein. er mag für meinungsfreiheit streiten, er ist definitiv ein liberaler, aber von fairer nüchterner diskussion ist der lichtjahre entfernt. vom typus würd ich sagen ultra-gekränkter narzisst, der sich am allertollsten und genialsten fühlt und seinem leben dadurch einen sinn gibt, dass er andere sinnlos fertig macht. wie gesagt, doof ist der überhaupt nicht, aber halt leider leider extrem verkorkst. also lass den einfach in seiner stinkigen youtube-hassblase vergammeln und bücher verbrennen wenns ihm spass macht, braucht dich nicht zu kümmern. warum bestehst du darauf, dass ihr drei zusammen zu dem gespräch mit der „jäger und sammler“-redaktion geht? geh da doch einfach alleine oder nur mit diesem Dorian hin. lass dir diese wichtige chance doch nicht entgehen nur weil einer deiner mitstreiter unbedingt andere religionen auf übelste weise beleidigen muss und daher darauf besteht, dort mit gesichtsschleier anzutreten, weil er (berechtigterweise) angst um sein leben hat.

    und erklär mir mal bitte, wo dieser tarik tesfu sich „rassistisch gegen weiße“ äußert. hab ein paar seiner videos angeschaut. fands alles relativ fade, was der herr von sich gibt, der – da muss ich vulgäranalyse recht geben- hauptsächlich davon lebt, dass er schwarz und schwul und irgenwie hip ist. aber rassistisch ist der nicht.

    Gefällt mir

    • aber eines wundert mich doch sehr. warum genau gibst du dich mit diesem schlomo finkelstein ab?

      Zuerst einmal: Als Gruppe zusammengefasst wurden wir von Jäger & Sammler. Aus meiner Sicht macht es allein deshalb schon keinen Sinn mich vorab von Shlomo (oder auch Dorian) zu distanzieren. Wenn wir als Gruppe dargestellt werden, dann agieren wir auch als Gruppe gemeinsam gegen J&S.

      Man muss weder mit Shlomos Stil und/oder Inhalten konform gehen. Ich verstehe völlig, dass er stark polarisiert (und das auch so möchte). Man darf hier aber nie vergessen, dass ausschließlich er selbst für seine Inhalte verantwortlich ist und die volle Verantwortung für das trägt was er sagt und tut. Niemand sonst kann und sollte dafür in die Verantwortung genommen werden. Analog gilt das natürlich ebenso für Dorian. Meine Meinung über seine Inhalte ist ebenfalls gespalten, da ich einerseits (fast) jegliche Form der Meinungsäußerung toleriere und auch akzeptiere, mir anderseits aber auch bewusst ist, dass er regelmäßig auf der Grenze zwischen Meinungsäußerung und Beleidigungen wandert. Die Kritik, die ihm dafür legitimerweise entgegengebracht werden kann, sollte aber auch direkt an ihn gerichtet werden, nicht an seine scheinbaren „Kollegen“. Hier greift das ich zuvor gesagt habe: Ich habe genauso viel mit seinen Inhalten zu tun wie du, nämlich rein gar nichts. Nichts von dem was er sagt und wie es von anderen aufgefasst wird überträgt sich durch magische Weise auf mich und meinen Content, nur weil ich von Außenstehenden mit ihm in eine Gruppe gesteckt wurde.

      Das genau soll ja damit erreicht werden. Eines der offensichtlichen Ziele von J&S war es uns allen einen großen Stempel mit „Hass“ aufzudrücken, um dadurch legitime Kritik zu ersticken. Deine Aussagen lassen mich darauf schließen, dass das zu einem gewissen Grad auch funktioniert hat. Das ist nichts anderes als Guilt-by-Association und ich würde stark dafür plädieren dieser billigen Taktik nicht auf den Leim zu gehen. Wenn ich mich beleidigend oder unredlich äußere, dann nehme ich jedes bisschen Kritik an und stehe dafür gerade. Was ich aber nicht machen werde ist mich für die Aussagen und Inhalte anderer zu rechtfertigen.

      Ich werde dort auch nicht alleine mit Dorian erscheinen. Die Bedingungen die J&S gestellt haben sind unter keinen Umständen akzeptabel und das wussten sie auch von Anfang an. Es gibt zu viele Ungereimtheiten bei ihrem Konzept und ihrer Planung. In den letzten Tagen wurden mir so einige pikante Details zugespielt, die den Verdacht immer mehr erhärten lassen, dass das alles nichts weiter als eine Falle war. Mein Bauchgefühl zu Beginn hat sich also immer mehr bestätigt. Daher bleibt meine Forderung bestehen: Wenn sie wirklich eine inhaltliche Debatte führen wollen, dann können wir das jederzeit über einen Hangout machen. Technisch bekommen sie das hin, das haben sie ja schon einmal geschafft. Anonymität spielt für eine inhaltliche Debatte keine Rolle, die Validität von Aussagen wird dadurch nicht beeinflusst und ein Moderator/Mediator kann sehr einfach dafür sorgen, dass jeder ausreichend Raum und Zeit zum sprechen bekommt.

      und erklär mir mal bitte, wo dieser tarik tesfu sich „rassistisch gegen weiße“ äußert.

      Das Zusammenfassen von Menschen in Gruppen und das Pauschalisieren auf Basis der Hautfarbe, obwohl kein Zusammenhang zwischen den genannten Eigenschaften und dem physiologischen Merkmal der Hautfarbe besteht, ist Rassismus. Wenn er behauptet, dass Weiße privilegiert sind, weil sie eben weiß sind, dann ist das Rassismus. Wenn er behauptet, weil jemand weiß ist würde er zu Alltagsrassimus neigen, dann ist das Rassismus. Die Hautfarbe führt nicht zu diesen Verhaltensweisen, dafür gibt es keine entsprechenden Belege. Seine Meinung basiert also auf rassistischen Denkweisen. Alles das äußert er in diesem kurzen Video: https://www.youtube.com/watch?v=N26I24bV2pw

      Gefällt mir

      • Das mit VulgA ist interessant. Als ihn die ARD mit der Löschung seiner Videos überraschte (oder so) haben sich einige YouTuber mit ihm solidarisiert. Kein einziger indes hat es versäumt sich gleichzeitig von ihm zu distanzieren. Seine Inszenierung ist derart ambivalent, dass man ihn tatsächlich dazu benutzen kann, andere zumindest unter Zugzwang zu diskreditieren. Hätten Jäger & Sammler ihn nicht genannt, wäre dann etwas aus dem Treffen geworden? Und ist bekannt, warum man sich ausgerechnet für euch entschieden hat? Nun gut, Paul Joseph Watson wäre wohl ein zu großer Kaliber gewesen… 🙂

        Im Übrigen ist alleine die entfernte Möglichkeit, dass ein öffentlich-rechtlich finanziertes Projekt in irgendeinem Kontext Fallen stellt, die im Zweifelsfall zum Tode führen könnten, geradezu unvorstellbar skandalös. Da geht der Pressekodex vollends den Bach runter. Vielleicht könnte eine naive Anfrage bei den Finanziers von Jäger & Sammler der Anfang einer investigativen Recherche sein?

        Gefällt 1 Person

      • danke für deine lange antwort! zuerst die rassismusfrage:

        das verlinkte video kenn ich. es enthält nichts, was man im allgemeinen unter rassismus versteht: Tesfu behauptet nur, dass dunkelhäutige immer wieder vor spezifischen hürden stehen, vor denen weiße – wegen ihrer hautfarbe – eben nicht stehen (probleme bei job- und wohnungssuche, aufmerksamere polizisten etc).

        „Das Zusammenfassen von Menschen in Gruppen und das Pauschalisieren auf Basis der Hautfarbe, obwohl kein Zusammenhang zwischen den genannten Eigenschaften und dem physiologischen Merkmal der Hautfarbe besteht, ist Rassismus. Wenn er behauptet, weil jemand weiß ist würde er zu Alltagsrassimus neigen, dann ist das Rassismus.“

        ja kann man so sagen. aber Tesfu tut das alles nicht. er spricht nicht von irgendwelchen neigungen, die die weißen hätten. wahrscheinlich reibst du dich an diesem: „und ihr – ihr seit einfch nur: weiß!“ und fühlst dich – als mutmaßlich weißer – davon angesprochen. aber du bist gar nicht angesprochen, denn Tesfu richtet sich nicht an weiße an sich, sondern er richtet sich klar ersichtlich an deutsche ausländerfeinde. und die sind nun mal weiß und damit nicht den spezifischen einschränkungen unterworfen, denen dunkelhäutige unterworfen sind.

        jetzt zu finkelschwein:

        dass deine zusammenarbeit mit ihm nicht unbedingt bedeutet, dass du mit dem blödsinn, den er verbreitet, konform gehst, das ist schon richtig. aber das meinte ich auch gar nicht. mir geht es darum, dass du

        1. seine inhalte durch deine unkritische zusammenarbeit mit ihm zumindest tolerierst (das heißt nicht, dass ihm der mund verboten werden soll, sondern ich meine, man sollte nicht mit ihm zusammenarbeiten, wenns nicht notwendig ist. und hier ist es nicht notwendig)

        und 2. du dir durch die zusammenarbeit mit ihm diese partie unnötigerweise erschwerst: sein (verständlicher) wunsch nach vollverschleierung hat das ding platzen lassen. ohne ihn würde es weder das niqab-problem noch die hohe wahrscheinlichkeit geben, dass er das gespräch durch seine verbalen ausfälle und unredliche argumentation versaut.

        ich weiß, dass die J&S-fraktion kein ehrliches interesse hatte, wirklich mit euch zu diskutieren, sondern dass sie offensichtlich vor hatten euch vorzuführen oder sogar planten, euch zu enttarnen. das ist zwar widerwärtig, aber wenn du und dorian dran bleiben seh ich ne chance, dass ihr das trotzdem noch zu eurem gunsten wenden könnt. und da wär ich sehr interessiert dran!

        „Wenn wir als Gruppe dargestellt werden, dann agieren wir auch als Gruppe gemeinsam gegen J&S.“

        wozu denn? was würde denn passieren wenn du einfach drauf verzichtest? und würdest du da auch mit alice schwarzer, björn höcke und michaela schäfer hingehen nur weil irgendwelche trottel euch als eine gruppe wahrnehmen?

        „Was ich aber nicht machen werde ist mich für die Aussagen und Inhalte anderer zu rechtfertigen.“

        du hast es bereits gemacht. und das ist auch gut so und es hat mich beruhigt. es ist nur gut und richtig, dass man sich für die politischen aussagen/handlungen von leuten rechtfertigen muss, mit denen man eine politische gruppe bildet. und du bildest mit finkelstein freiwillig eine politische gruppe, da du ja -zitat- „auch als Gruppe gemeinsam gegen J&S [agierst]“.

        (außerdem noch ein tip: stellt die bedingung, dass ihr gegenseitig das, was bei dem gespräch herauskommt auf jeden fall über eure jeweiligen kanäle verbreiten MÜSST. – natürlich unter der bedingung das alle weiteren abmachungen eingehalten wurden)

        Gefällt mir

      • ja kann man so sagen. aber Tesfu tut das alles nicht.

        Doch, das tut er. Sein Wortlaut ist: „Und ihr seid einfach nur weiß a.k.a (also know as) privilegiert.“ Er setzt weiße Hautfarbe mit dem Besitz von Privilegien gleich. Das ist eine rassistische Aussage, da Privilegien keine logische Folge von weißer Hautfarbe sind. Es ist genau so, als würde ich behaupten schwarze Hautfarbe führt dazu, dass jemand mit höherer Wahrscheinlichkeit Verbrechen begeht. Das ist nicht korrekt, da die Hautfarbe damit rein gar nichts zu tun hat. Viel weiter müssen wir hier auch nicht gehen. Die Frage war, ob Tarik Tesfu sich rassistisch äußert und er tut es eindeutig. 😉

        1. seine inhalte durch deine unkritische zusammenarbeit mit ihm zumindest tolerierst

        Das ist nicht korrekt. Es sei denn, dass du Toleranz mit Indifferenz gleichsetzt. Diese Form der Toleranz würde ich auch aufbringen, wenn ich nicht mit ihm „zusammenarbeiten“ würde. Aber unter dem Gesichtspunkt toleriere ich vieles und daran sehe ich nichts Verwerfliches.

        wozu denn? was würde denn passieren wenn du einfach drauf verzichtest?

        Die Frage ist aus meiner Sicht nicht richtig gestellt. Sie müsste eher lauten: Warum sollte ich mich dermaßen deutlich von DVA (und Dorian) distanzieren, wenn mir beide weder etwas getan haben, noch meine Zusammenarbeit mit den beiden bedeutet, dass ich irgendeine Verantwortung für deren sonstige Inhalte übernehmen muss? Durch das Auftreten als Gruppe vermeiden wir eine Aufspaltung der Kräfte/Reichweite und arbeiten auch nicht aufgrund mangelnder Kommunikation gegeneinander. Im Kontext der J&S Einladung als Gruppe aufzutreten ist also eine völlig rationale Entscheidung. Hätte ich persönlich Probleme mit den beiden oder würde mit ihnen gemeinsam an Videos arbeiten und somit die Verantwortung für ihre Aussagen mittragen müssen, dann wäre das eine andere Sache. Diese Situation haben wir aber nicht, weshalb ich mir selbst nur schaden würde, wenn ich die Sache im Einzelkampf angehe.

        es ist nur gut und richtig, dass man sich für die politischen aussagen/handlungen von leuten rechtfertigen muss, mit denen man eine politische gruppe bildet. und du bildest mit finkelstein freiwillig eine politische gruppe

        Das sehe ich ebenfalls nicht so. Ich bilde keine politische Gruppe mit irgendwem. Ich arbeite mit den beiden Personen zusammen, die durch J&S mit mir gemeinsam in diese Situation gebracht wurden. Und zwar ausschließlich in dieser Situation. Warum? Weil es mir ausschließlich Vorteile bringt. Außerhalb dieses Sachverhalts besteht keine Zusammenarbeit und damit auch keine politische Gruppe. Wir agieren als Zweckgemeinschaft in einem spezifischen Rahmen, nicht mehr und nicht weniger. Aus diesem Grund muss ich mich nicht für irgendwen oder irgendetwas rechtfertigen, außer für die Dinge, die ich selber von mir gebe. Alle Behauptungen die darüber hinaus gehen sind, wie schon gesagt, nichts weiter als Guilt-by-Association.

        Ich verstehe schon, dass du das anders siehst, weil du offenbar persönlich mit dem Stil bzw. dem Content von DVA nicht konform gehst. Das ist aber nicht meine Perspektive. Ich habe weder ein persönliches Problem mit Shlomos Content, noch würde ich seine Videos auf ein Podest heben.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s