Doktorant empfiehlt: Einführung in das kritische Denken

Als Addendum für meinen Artikel über das kritische Denken möchte ich heute eine Videoreihe vorstellen, die das Konzept ausführlich darstellt. Viel Spaß!

Advertisements

6 Gedanken zu “Doktorant empfiehlt: Einführung in das kritische Denken

  1. Guten Abend,
    ich bin mal so frei und möchte etwas zu Ihrer letzten Frage sagen, ob es möglich sei von einer falschen Prämisse auf eine wahre Konklusion zu schließen. De facto ist es nämlich immer(!) so, dass wenn in einer Implikation die Prämisse falsch ist, die Konklusion automatisch wahr wird.
    In der Logik bezeichnet man dies als „ex falso quodlibet“. Sie merken wahrscheinlich schon, wie so häufig gilt, Nomen est omen. Frei übersetzt bedeutet ex falso quodlibet, aus Falschem folgt Beliebiges/Willkürliches. Sie haben trotz allem natürlich völlig recht, dass ein ex falso-Argument in einer Debatte überhaupt keinen Wert besitzt, da die Konklusion wie bereits erwähnt willkürlich ist.
    Ich versuche dies mal in einer Wahrheitstafel darzustellen:
    —————————————–
    Prämissen Konklusion –>
    f w w
    f f w
    w w w
    w f f
    —————————————–
    *w = wahr / f = falsch

    Es ist auch völlig klar warum dies so sein muss wie in der Wahrheitstabelle(wenn auch amateurhaft dargestellt :p) angegeben. Der Tabelle kann man entnehmen, dass eine Schlussfolgerung nur dann falsch ist, wenn man von wahren Prämissen auf eine falsche Konklusion schließt. Generell kritisiert man in der Logik nur die Prämissen und nicht die Konklusionen per se.
    Wenn Sie etwa die Argumente des Feminismus kritisieren, dann sagen Sie streng genommen nicht das die Konklusion falsche ist, sondern dass mindestens eine Prämisse falsch ist, und somit verwandelt sich das gesamte Argument in ein wertloses ex falso-Argument.
    Bsp:
    ———————————————
    P1: Frauen und Männer werden nicht gleich behandelt.
    P2: Gleichberechtigung ist gut.
    P3: Der Feminismus sorgt für Gleichberechtigung.
    Also:
    K: Der Feminismus ist gut.
    ———————————————
    *P = Prämisse / K = Konklusion

    Wenn Sie mit dieser Konklusion nicht einverstanden sind, sagen Sie ja nicht einfach:“Die Konklusion ist falsch!“, sonder Sie würden wahrscheinlich so etwas sagen wie:“Aber Moment mal! Du hast doch völlig falsche Prämissen in deinem Argument verwendet. Ich bezweifle deine 3. Prämisse.“. Die Schlussfolgerung in dem Argument ist richtig, jedoch ist das Argument an sich nicht von Wert da es eine willkürliche Aussage ist.
    Um nochmal auf die Eingangsfrage einzugehen, ja auch falsche Prämissen führen zu wahren Schlussfolgerungen, und nicht nur wie von Ihnen vermutet rein zufällig, sonder zwingend.
    Ich hoffe ich konnte Ihnen weiter helfen und wünsche Ihnen noch einen angenehmen Abend, sowie stets viel Geduld mit Ihren Kontrahenten, welche wie mir scheint mit Logik nicht immer so ganz viel am Hut haben. :p Lassen Sie sich nicht unterkriegen.

    Gefällt mir

    • Guten Abend.

      „De facto ist es nämlich immer(!) so, dass wenn in einer Implikation die Prämisse falsch ist, die Konklusion automatisch wahr wird.“

      Diese Aussage ist in der klassischen Aussagenlogik nicht korrekt. Richtig müsste es heißen:

      „De facto ist es nämlich immer(!) so, dass wenn in einer Implikation die Prämisse falsch ist, die Implikation [ansich] automatisch wahr wird.“

      Wie Sie bereits in der Wahrheitstabelle gezeigt haben, kann sowohl die Prämisse als auch die Konklusion falsch sein – die Implikation ist trotzdem wahr.

      Trotz der sprachlichen Ungenauigkeit finde ich Ihren Kommentar gut, da er im Grundsatz die Poblematik/“Tücken“ von Schlussfolgerungen aufzeigt.

      Mit freundlichen Grüßen,
      lim sup

      Gefällt mir

  2. Hi, Du hast geschrieben > Wenn die Prämissen korrekt sind, dann muss zwangsläufig auch die Konklusion korrekt sein, und vice versa. wahr
    Prämisse: alle Vögel können fliegen-> wahr ????

    Oder meinst du damit, dass wenn die Prämisse falsch ist auch die Konklusion falsch seinen muss?
    Aber es ist doch durchaus möglich von einer falschen Prämisse auf eine richtige Konklusion zu kommen…

    Wäre sehr cool wenn du mir das erklären könntest 🙂

    Gefällt mir

    • Hallo! 🙂

      Um eine logisch korrekte Schlussfolgerung zu machen, müssen zwingend alle Prämissen wahr sein, damit auch die Konklusion wahr ist. So bald auch nur eine der Prämissen falsch ist, ist zwangsläufig auch die Konklusion falsch.

      Um noch einmal das Vogel Beispiel zu verwenden:

      Prämisse: Alle Vögel können fliegen.

      Konklusion: Der Strauß ist ein Vogel. Der Strauß kann deshalb fliegen.

      Weil die Prämisse falsch ist (es können nicht alle Vögel fliegen), ist auch automatisch die Konklusion falsch. Umgedreht funktioniert das natürlich auch:

      Prämisse: Der Strauß kann fliegen.

      Konklusion: Alle Vögel können fliegen.

      Auch hier ist die Prämisse falsch, weil der Strauß eben nicht fliegen kann. Daher kam das vice versa. Aber natürlich könnte die Konklusion weiterhin falsch sein, selbst wenn der Strauß fliegen könnte. Es gibt ja noch andere, nicht-flugfähige Vögel.

      Aber es ist doch durchaus möglich von einer falschen Prämisse auf eine richtige Konklusion zu kommen…

      Ist es das? Hast du dafür ein Beispiel? Sicherlich kann man zufällig eine richtige Schlussfolgerung tätigen, auch wenn die Prämisse falsch ist. Das spielt dann aber für die Logik für z.B. eine Argumentation keine Rolle, da es sich hier dann eben nur um einen glücklichen Zufall handelt. Ein Fehler im Schlussverfahren liegt trotzdem vor. 😉

      Gefällt mir

      • Hey, danke schon mal für die Antwort. Aber irgendwie habe ich einen Teil meines Kommentars gelöscht.
        Eig wollte ich nur wissen was du mit Vice versa meintest. Es heißt ja „und anders herum“.

        Meintest du: „wenn die Konklusion korrekt ist müssen auch die Prämissen korrekt sein“? Oder “ wenn die Prämissen falsch sind, ist auch die Konklusion falsch“ ?

        P1: alle Vögel können fliegen
        P2: die Schwalbe ist ein Vogel
        K: die Schwalbe kann fliegen.

        Hierbei ist doch die erste Prämissen falsch und trotzdem die Konklusion korrekt, also was soll Vice versa heißen?

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s